Weshalb es uns so schwerfällt, uns zu entscheiden.

Mit diesen Tipps kannst du dich leichter entscheiden.

von Winnie | Klarheit und Achtsamkeit

Mrz 14
Die richtige Entscheidung finden

Fällt es dir leicht dich zu entscheiden oder zögerst du lange? Wichtige Entscheidungen vor dir herzuschieben frisst Energie und kann auf Dauer krank machen. Weshalb legen wir uns nicht gerne fest? Vor allem, wie kannst du es dir einfacher machen?

More...

Weshalb es uns so schwerfällt, uns zu entscheiden.

Nicht jeder Mensch tut sich gleich schwer mit Entscheidungen. Wenn du einen reichen Erfahrungsschatz mit vielen positiven Erlebnissen hast, wagst du es eher dich festzulegen. 

Das Leben besteht aus unzähligen Entscheidungen. Nimmst du heute das Velo oder den Bus? Willst du lieber Pizza oder asiatisch essen? Reagierst du jetzt bissig oder schluckst du deine Antwort runter?

Stell dir vor, bereits solche alltäglichen Entscheidungen würden dir Mühe machen. Das hätte einen gravierenden Einfluss auf deine Handlungsfähigkeit. Du würdest nichts mehr auf die Reihe kriegen.

Diese drei Hauptgründe blockieren dich.

Alles hat Vor- und Nachteile.

Das kennst du bestimmt. Du bist dir unschlüssig, was du machen solltest und fertigst dir endlose Listen mit Vor- und Nachteile an. 

Was wir gerne vergessen ist, das sogar eine Entscheidung bei der das Herz ganz klar Ja sagt, Nachteile haben wird. 

Einige Beispiele:

  • Du hast dich auf eine interessante Stelle beworben. Alles stimmt, allerdings musst du in eine andere Gegend umziehen.
  • Du heiratest deinen Partner und bist deshalb nicht mehr offen für jemand Neuem, auch wenn diese Person noch so attraktiv scheint.
  • Du entscheidest dich ein Haustier zu nehmen und hast viel Freude, bist allerdings jetzt in deiner Freiheit eingeschränkt.

Bei jeder Entscheidung musst du die Nachteile mittragen. Deshalb ist es wichtig, dir die Zeit zu nehmen alles zu durchdenken, damit dir die Konsequenzen bewusst werden. 

Du musst auf etwas ver​zichten.

Wie bereits die oben aufgeführten Beispiele aufzeigen führt deine Entscheidung dazu, dass du nicht mehr ganz so frei bist. 

Sowie du bei einem riesigen Buffet nicht alle exquisiten Speisen ausprobieren kannst, so ist es auch im Leben.

Wenn du den Entschluss fast zwei Jahren zu reisen, wirst du deine Freunde und Familie in dieser Zeit nicht sehen und dein Erspartes aufbrauchen müssen.

Allerdings ist deine Entscheidung niemals in Stein gemeisselt. Du kannst dich umentscheiden und früher zurück kommen. Wie kannst du schon wissen, ob solange reisen dir gefällt ohne es zu versuchen! 

Zum Entscheiden gehört Verantwortung übernehmen.

Möglicherweise hast du dich falsch entschieden und bist deshalb in einer misslichen Lage. Noch schlimmer ist es, wenn andere Menschen unter deiner Entscheidung leiden.

Verantwortung übernehmen

Menschen, die in ihrem Beruf überlebenswichtige Entscheidungen treffen müssen, haben meistens einen entsprechenden Status. Ein Hirnchirurg kann sich nicht erlauben zu zögern, ebenso wenig ein Pilot.

Ein Manager, der Mitarbeiter entlässt wird dies meistens nicht leichtfertig machen. In dem Bewusstsein, dass er damit die Existenzgrundlage anderer Menschen beeinträchtigt.

Und du, berücksichtigst du die Konsequenzen für dich und dein Umfeld? Nicht nur solche weltbewegenden Entscheidungen können eine grosse Wirkung haben.

Was dazu kommt ist, dass niemand genau abschätzen kann, was die Zukunft uns bringt und wie sich eine Situation entwickeln wird.

Manche Vorhaben sind wie ein Sprung ins kalte Wasser. Da haben wir nur unsere Intuition, um zu "wissen" ob es die richtige Entscheidung ist. Dein Bauchgefühl ist ein guter Gradmesser bei solchen Entscheidungen.

Du wirst gelegentlich Fehler machen, weil nicht alles vorhersehbar ist. Das ist kein Drama, sondern menschlich.

Erfolg besteht nicht darin, keine Fehler zu machen, sondern darin, den gleichen Fehler kein zweites Mal zu machen. ​

George Bernard Shaw

Du lernst dazu und Fehler sind nichts anderes, als eine Möglichkeit das nächstes Mal eine weitere Variante zu versuchen. Mehr dazu in diesem Blog "dieses Experiment verändert dein Leben".

Auf diese Frage kommt es an!

Diese essentielle Frage solltest du dir bei schwierigen Entscheidungen stellen. Es gibt nämlich Situationen, wo die Vor- und Nachteile sich in Waage halten. 

Du überlegst dir hin und her und findest keine klare Antwort. Alle Alternativen sind gleichwertig. Deine Entscheidung ist sehr schwierig, weil jede Alternative andere Folgen hat und keine besser oder schlechter ist.

Dazu ein Beispiel. Dein jetziger Job gefällt dir nicht wirklich, allerdings verdienst du gut. Momentan benötigst du das Geld, da du neue Verpflichtungen eingegangen bist. Du möchtest am liebsten alles hinschmeissen. Was ist das Richtige? Alles aufgeben oder durchhalten?

Diese Frage ist ein guter Ansatz:

Welcher Mensch will ich sein?

Dieser Ansatz öffnet dich und ermöglicht es dir eine andere Perspektive einzunehmen. 

Will ich ein Mensch sein, dem seine Freiheit, Gesundheit und Lebensfreude wichtig ist und ein Neuanfang macht?

Oder will ich ein Mensch sein, der sich entscheidet seine Verantwortung wahrzunehmen und sich den momentanen Sachzwängen stellt.

Es gibt kein richtig oder falsch. Dein Herz wird dich bei dieser Entscheidung führen. Das regelmässige Stellen dieser Frage wird dich zu dem Menschen machen, den du sein willst. Du wirst dank dieser Überlegung vermehrt selbstbestimmt dein Leben gestalten.

Im Leben geht es nicht darum, sich selbst zu finden. Im Leben geht es darum, sich selbst zu erschaffen.

Lolly Daskal

Fazit:

Oft fällt uns die Entscheidungsfindung aus folgenden Gründen schwer: jede Entscheidung hat Vor- und Nachteile, wir müssen auf etwas verzichten und Verantwortung übernehmen. Daher ist es wichtig das Ganze genau zu durchdenken!
Bei Entscheidungen, wo Alternativen gleichwertig sind, hilft dir folgende Frage

"Welcher Mensch will ich sein?"

>